«Alps Epic Trail» Davos – Filisur | Graubünden, SUI

Der längste MTB-Singletrail der Schweiz

Der einzige in der Schweiz von der IMBA ausgezeichnete Alps Epic Trail startet auf dem Jakobshorn in Davos und zieht sich entlang der Seitentäler bis nach Filisur ins Albulatal. Man traversiert über 5 verschiedene Berge während sich der Trail entlang des weltberühmten UNESCO Welterbes der Rhätischen Bahn in die Zügenschlucht hinein schlängelt. Und es gibt noch viel mehr Highlights auf diesem „Epic“…

Was genau ist denn eigentlich ein Epic Trail …? Die von der International Mountain Biking Association (IMBA) ausgezeichneten Epic Trails gehören zu den aussergewöhnlichsten MTB-Touren der Welt. Die Anforderungen an einen Epic-Trail wurden von der IMBA wie folgt definiert: Die Tour muss Anspruchsvoll sein, hauptsächlich über Singletrails führen und durch entlegene/unbewohnte Gegenden führen. Konkret soll das Gütesiegel „Epic Trail“ weltweit für ein aussergewöhnliches MTB-Backcountry-Erlebnis sorgen:

  • Die Trails sind technisch und konditionell schwierig (nicht für Anfänger geeignet!)
  • Der Anteil an Singletrails beträgt mindestens 80%
  • Die Tour ist mindestens 20 Meilen (ca. 32 Km) lang

seit 2012 wurden die Trails rund um Davos von der Trail Crew Davos saniert und ausgebaut.  Im Jahre 2014, wurde dann die Strecke von Davos über’s Rinerhorn – Monstein – Jenisberg – Wiesen bis nach Filisur entlang der Seitentäler des Landwasser- und Albula-Tals von der Jury der IMBA zum „Alps Epic Trail“ gekürt und so in den Kreis der schönsten Mountainbike-Touren weltweit aufgenommen.


32 Km Aufgeteilt in 3 Sektionen

1. Sektion: «Flow & Aufstieg»
Jakobshorn – Sertig – Äbirügg

Der Start zum Alps Epic Trail befindet sich ganz nach Davoser-Bergbahn-Manier oben auf dem Jakobshorn. Somit kann man sich die ersten 1050 Höhenmeter schonmal mit Hilfe der Bergbahnen (von Davos Platz über die Mittelstation Ischalp aufs Jakobshorn) erschummeln. Leider Gibt es für die ambitionierten Uphiller noch keinen vernünftigen Climbing-Trail, der sich lohnen würde, diese 1000hm auf sich zu nehmen. Ausserdem gibt es später auf der Tour noch genug Varianten, um zusätzliche Höhenmeter abzuspulen, deshalb empfehlen auch wir diesen sanften Einstieg in die Tour mit der Gondel. Nichtsdestotrotz, können sich die hartgesottenen Biker entlang der Alpstrasse zur Clavadeler Alp und von da bis auf’s Jakobshorn hoch pedalieren und so zusätzliche 1050hm Aufstieg auf ihr Trackingkonto gutschreiben.

Epic bis ins Sertig…

Der Epic Trail beginnt beim Jakobshorn Stausee und schlängelt sich entlang des Sertigtals bis ins kleine Valserdorf hinunter. Die erste Hälfte ist gespickt mit anspruchsvollen, verblockten Fels-Passagen, RömerStein-Xylophon Sektionen und einem Flow-feeling, welches einem Alpinen-Pumptrack gleicht. Die untere Hälfte des Trails verwandelt das konzentrierte (manchmal auch angespannte) Antlitz der Biker in ein breites Grinsen, da man hier mit einer Menge Flow und unglaublich vielen Spiel-Möglichkeiten vom alpinen Terrain ins etwas sanftere Lärchenwald & Dirt-Terrain vorstösst. Bevor dieser Trail im 2014 von der TrailCrew Davos saniert wurde, war der Trail teilweise unfahrbar. Dank dem unermüdlichen Einsatz der TrailCrew Davos haben Sie hier einen State-of-the-Art Singletrail hingebaut, welcher seines gleichen Sucht. Alpine Tracker’s „AlPine“ war beim Bau dieser Strecke massgeblich beteiligt und schwärmt noch heute von den vielen verspielten Möglichkeiten die man hier finden kann. Und das internationale Feedback von Bikepro’s kann sich sehen lassen, dieser Trail ist schlichtweg der Hammer!

Uphill auf den Äbirügg…

Nachdem man im unglaublich pittoresken Valser Dörfli Sertig eingefahren ist, überlegt man sich  (immer noch mit dem breiten Grinsen im Gesicht), ob man kurz anhalten und sich einen Kaffee und Apfelstrudel gönnen will, oder gleich den Aufstieg zum Rinerhorn in Angriff nehmen soll. Der Uphill Trail wurde 2012 von der Trail Crew Davos Komplett saniert und ist seither etwas einfacher in beide Fahrtrichtungen zu meistern. Trotzdem fehlt es auf dem 7 Km langen Trail nicht an technischen Passagen, wo sich die Uphill-Techniker unter uns beweisen können. Der Trail ist jedenfalls komplett fahrbar. Beim Ausstieg des Trails auf dem Äbirügg, kann man gemütlich entlang der Alpstrasse zur Rinerhorn Bergstation cruisen und etwas die Aussicht dabei geniessen, bevor es gleich hinter dem Juonli-Lift zurück auf den Singletrail geht…

 


2. Sektion: «Alpen-Traverse»
Rinerhorn – Monstein – Jenisberg

Demnächst…


3. Sektion: «Grand Canyon»
Zügenschlucht – Wiesen Station – Filisur

Demnächst…


 

Daten

Region: SUI -> GR -> Davos -> Landwassertal – Albulatal
Dauer: 4 1/2 h
Trails: Jakobshorn – Sertig | Sertig – Rinerhorn | Rinerhorn – Monstein Wiesen – Filisur
Bedingungen: Saniert und gut unterhalten, Teilweise exponiert!
Shuttle: Ja (Davos Klosters Bergbahnen | RhB)
Schwierigkeit: Fortgeschrittene – Pro’s (Schwarz)
Frequentiert: Hoch (Besonders am Wkend! ..unter der Woche und frühmorgens viel weniger)
Teilnehmende: Al | Schöchi

Links

Alle „rot“ markierten Wörter im Beitrag, sind Links mit weiterführenden Informationen zum jeweiligen Begriff. Nachfolgend findest du zusätzliche Links betreffend Transport, Region, Sehenswürdigkeiten, Unterkunft, Essen&Trinken etc…

Transport

  • Davos Klosters Bergbahnen
    Praktisch, um am Anfang 1050hm zu erschleichen…
    Gratis Personentransport wenn man im Besitz einer Gästekarte ist!
  • Rhätische Bahn
    Praktisch, um am Ende von Filisur nach Davos zurück zu fahren.
    Gratis Personentransport ab Wiesen Station!

Region

  • Davos
    Eine der grössten UND ältesten Feriendestinationen der Alpen.
  • Filisur / Albulatal
    Entschläunigte, wunderschöne Gegend – „Dieser Arm ins Engadin“ und ein Gegensatz zum pulsierenden Davos.

Sehenswürdigkeiten

  • UNESCO Welterbe RhB
    Von Davos über St. Moritz bis nach Italien.. auf der UNESCO Welterbe-Bahnstrecke der Rhb
  • Zügen-Schlucht
    Der kleine Crand Canyon der Schweiz.. Wunderschöne Schlucht welche auch einen behindertengerechten Zugang bietet.
    Im Winter ist die Schlucht wegen Lawinengefahr geschlossen!

Unterkunft

  • GRISCHA – Das Hotel
    Buche ein Zimmer im preisgekrönten Bikerhotel und erwähne dabei das Codewort „AlpineTracker“ und du erhältst nach deinem Check-in ein kostenloses Bier aus der Region an der Pulsa-Bar offeriert… Vergiss nicht den Hotel-Direktor Cyrill von uns zu grüssen…

Essen&Trinken

  • Wiesner Statiönli
    U
    nsere guten Freunde Adi & Fabienne, schmeissen das Statiöndli mit viel Herzblut und Liebe! Ein verzauberndes sammelsurium der alternativen Handwerkskunst. Dein Essen (Wurst, Sandwich etc.) kannst du mitbringen, Getränke solltest du vor Ort konsumieren. Der Kuchen ist selbstgemacht und die Zutaten aus dem BioLaden in Davos! Vergiss nicht die beiden von uns zu grüssen…
  • Valserhuus / Bergführer, Sertig

Bike Shops

  • Shop der BikeAcademy
    Ein verlässlicher Partner von Alpine Tracker. Vergiss nicht Michi und Mäse von uns zu grüssen…

Shops

  • BioLadä Davos
    Ein guter Freund von uns, führt diesen Bio-Laden mit viel Leidenschaft! Die Produkte im Laden sind meist nicht nur „Bio“ sondern mit dem „Demeter“ Label versehen, was eine nachhaltige und biodiversifizierte Produktion und Verarbeitung garantiert. Auch lokale Produkte aus der Handwerkskunst und frisch gerösteten Kaffee bekommst du dort über. Vergiss nicht den Besitzer Martin von uns zu grüssen… 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alpine Tracker's Rating

7 Herausforderung

8 Bedingungen

8 Landschaft

6 Abgeschiedenheit

Ein wahrer EPIC Trail, welcher flowig, technisch, anstrengend, malerisch und in der Schweiz einmalig ist. Besonders schön finden wir den Hilfs-Transport beim Start mit der Bergbahn in Davos und am Ende (nach einer doch anstrengenden Biketour) mit der Rhätischen Bahn in Wiesen oder Filisur...